Skip to main content

Schonzeiten & Mindestmaße für Fische im Saarland 2020

Stand: 01. Januar 2020

Im Saarland gelten für auserwählte Fischarten gesetzlich vorgeschriebene Schonzeiten und Mindestmaße. Diese müssen von allen Anglern strikt eingehalten werden, um die Artbestände zu erhalten. Denn nur durch entsprechende Maßnahmen kann sichergestellt werden, dass die gefährdeten Fischarten die Möglichkeit bekommen, sich mindestens einmal im Leben fortzupflanzen. Dies gilt als Grundlage des Fortbestands bestehender Fischpopulationen.

Schonzeiten im Saarland

Schonzeiten im Saarland (© E. Zacherl / stock.adobe.com)

Tabelle mit Schonzeiten für das Saarland

FischartSchonzeit StartSchonzeit EndeMindestmaß
Aal--50 cm
Äsche01.03.30.04.30 cm
Bachforelle01.10.31.03.25 cm
Barbe15.03.15.06.40 cm
Hecht15.02.31.05.50 cm
Karpfen--35 cm
Nase15.03.15.06.30 cm
Schleie--25 cm
Wels--30 cm
Zander15.02.31.05.45 cm

Ganzjährig geschützte Fischarten im Saarland

Die folgenden 17 Arten sind in Saarland ganzjährig geschützt:

  • Bachneunauge
  • Bachschmerle
  • Bitterling
  • Dreistacheliger Stichling
  • Elritze
  • Flussneunauge
  • Groppe
  • Lachs
  • Maifisch
  • Meerforelle
  • Meerneunauge
  • Moderlieschen
  • Schlampeztiger
  • Schneider
  • Steinbeisser
  • Stör
  • Quappe

Angeln im Saarland

Das Angeln im Saarland verbindet viele gute Eigenschaften miteinander. Denn zusätzlich zum Angeln kann man im schönen Saarland die friedliebende und freundliche Mentalität der Saarländer bei gutem Essen und freudiger Gesellschaft genießen.

Das Angeln kommt hierbei natürlich nicht zu kurz! Im Saarland verteilt finden sich viele verschiedene Anlegepunkte für jeden Angelliebhaber. Angefangen mit dem Bostalsee, welcher sich im Laufe der Jahre aufgrund seiner großen Anzahl an unterschiedlichen Fischen und der guten Wasserqualität zu einem beliebten Angelziel entwickelt hat. Hier finden Sie eine gute Mischung an diversen Fischen, zum Beispiel die See-, Bach- und Regenbogenforellen, aber auch Seesaiblinge, Zander, Hechte, oder Aale. Zusätzlich ist der Bostalsee das Zuhause von Karpfen, Schleie, Rotaugen, Welse, Barsche und Quappen. Im Zeitraum vom 01. Februar bis zum 15. Dezember kann am Bostalsee somit nach belieben mit einem Fischereischein geangelt werden. Einige Stellen des Sees sind sogar nur der Fischerei vorbehalten.

Der Losheimer See ist ebenfalls ein beliebtes Angelziel, welches See- und Bachforellen, sowie Zander, Hechten, Karpfen und Schleien ein Zuhause bietet. Im Naturpark-Hunsrück hat man hier das gesamte Jahr über die Möglichkeit zu Angeln. Ausnahme sind lediglich einige kurze Zeiträume für einzelne Fischarten. Ein kleines Highlight des Losheimer Sees ist die Möglichkeit des Fliegenfischens, welche unter fachkundiger Anleitung vor Ort angeboten wird.

Die Nied, der zweitgrößte Nebenfluss der Saar ist einer der fischreichsten Gewässer des Saarlandes. Das Angebot der dort einheimischen Fischarten beläuft sich auf Barben, Nasen, Schneider, Gründlinge, Elritze, Hasel, Döbel und Bachschmerlen.

An der Blies, einem weiteren Nebenfluss der Saar, lassen sich auf 100 km über 20 verschiedene Fischarten zählen. Dazu gehören unter anderem Aale, Barsche, Hechte, Karpfen, Weißfische, Forellen, Elritze, Zander, Brassen und Rotaugen.

Das Saarland bietet somit unterschiedliche Möglichkeiten für jeden Angelliebhaber und das das ganze Jahr durch!

Weitere Links zu Schonzeiten im Saarland

 


Fehler gefunden?

Du hast einen Fehler gefunden oder die Schonzeiten und Mindestmaße sind veraltet? Dann melde dich gerne per Mail an christoph@angelmagazin.de bei uns und wir korrigieren den Fehler schnellstmöglichst.



Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 5