Skip to main content

Schonzeiten und Mindestmaße für Fische in Deutschland

Schonzeiten & Mindestmaß beachten

Schonzeiten & Mindestmaß beachten (© Anthony / stock.adobe.com)

Um Fischbestände in Deutschland zu erhalten, gibt es Schonzeiten und Mindestmaße für alle Fischarten. Diese sorgen dafür, dass die Fische innerhalb ihrer Laich- und Fortpflanzungszeit nicht gestört werden und sich so ohne Probleme fortpflanzen können.

Jedes Bundesland kann hierbei die Schonzeiten und Mindestmaße individuell festlegen, sodass diese nicht pauschal für alle Gewässer in Deutschland gelten. Daher ist es sehr empfehlenswert, sich vor dem Angeln darüber zu informieren, ob eine bestimmte Fischart gerade geschützt ist. Gerade wenn man Urlaub in einem anderen Bundesland macht, wird dies häufig vergessen.

Liste mit Schonzeiten nach Bundesland

Bußgeldhöhe: Fisch während der Schonzeit gefangen

Wird ein Fisch während der Schonzeit gefangen, so kann dies empfindliche Strafen nach sich ziehen. Kann einem Angler der Tatbestand des Vorsatzes nachgewiesen werden, so kann neben dem Bußgeld auch sämtliche Angelausrüstung, die er zum Zeitpunkt der Tat mit sich führt, eingezogen werden.

BundeslandBußgeldhöhe
Baden-Württembergbis zu 5.000 Euro
Bayernbis zu 5.000 Euro
Berlinbis zu 50.000 Euro
Brandenburgbis zu 50.000 Euro
Bremenbis zu 5.000 Euro
Hamburgbis zu 10.000 Euro
Hessenbis zu 5.000 Euro
Mecklenburg-Vorpommernbis zu 75.000 Euro
Niedersachsenbis zu 5.000 Euro
Nordrhein-Westfalenbis zu 5.000 Euro
Rheinland-Pfalzbis zu 5.000 Euro
Saarlandbis zu 5.000 Euro
Sachsenbis zu 5.000 Euro
Sachsen-Anhaltbis zu 5.000 Euro
Schleswig-Holsteinbis zu 25.000 Euro
Thüringenbis zu 5.000 Euro

Bußgeldhöhe: Fisch vor Erreichen des Mindestmaßes gefangen