Skip to main content

Schonzeiten & Mindestmaße für Fische in Bremen 2019/2020

Stand: 31 Oktober 2019

Das Bundesland Bremen ist vor allem vor allem für seine guten Zanderbestände bekannt. Die Weser ist sicherlich kein einfaches Gewässer, da sie recht stark fließt. Allerdings kann hier vom Ufer als auch vom Boot der eine oder andere kapitale Fisch gefangen werden.

Wie alle anderen Bundesländer auch hat Bremen für einige Fischarten Schonzeiten und Mindestmaße festgelegt, um die Bestände während der Laichzeit zu schonen.

Tabelle mit Schonzeiten für Bremen

FischartSchonzeit AnfangSchonzeit EndeMindestmaß
Aal--45 cm
Aland---
Äsche01.03.15.05.35 cm
Bachforelle15.10.15.03.30 cm
Barbe---
Barsch01.02.15.05.15 cm
Döbel--30 cm
Flunder--25 cm
Gründling---
Hecht01.02.15.05.60 cm
Karpfen---
Lachs15.10.15.05.60 cm
Meerforelle15.10.15.05.50 cm
Nase---
Quappe--35 cm
Rapfen--40 cm
Rotfeder---
Schleie---
Seeforelle---
Seesaibling---
Zander01.02.15.05.40 cm

Wichtig ist dabei zu beachten, dass während der Schonzeit von Zander, Hecht und Barsch das Spinnfischen mit Raubfischködern verboten ist. Dazu gehört nicht nur die Verwendung von Kunstködern, sondern auch das Angeln mit Köderfisch und Köderfetzen ist untersagt.

Ganzjährig geschützte Fischarten

In Bremen gibt es 14 Fischarten, die ganzjährig geschützt sind. Diese sind:

  • Bachneunauge
  • Bitterlinge
  • Flußneunauge
  • Finte
  • Groppe
  • Maifisch
  • Meerneunauge
  • Nordseeschnäpel
  • Schlammpeizger
  • Schmerle
  • Schneider
  • Steinbeißer
  • Stör
  • Zährte

Weitere Links zu Schonzeiten in Bremen

 


Fehler gefunden?

Du hast einen Fehler gefunden oder die Schonzeiten und & Mindestmaße sind veraltet? Dann melde dich gerne per Mail an christoph@angelmagazin.de bei uns und wir korrigieren den Fehler schnellstmöglichst.