Schonzeiten & Mindestmaße für Fische in Schleswig-Holstein 2023

Christoph Hein
Aktualisiert am 30.12.2022

Schonzeiten und Mindestmaße sind in Schleswig-Holstein für eine Vielzahl von Fischarten gesetzlich geregelt und müssen von allen Anglern zur Sicherung der Artbestände strikt befolgt werden. Nur durch die Einhaltung dieser Maßnahmen kann garantiert werden, dass die gefährdeten Fischarten zumindest einmal in ihrer Lebenszeit die Möglichkeit haben, sich fortzupflanzen.

Es bestehen zum Teil unterschiedliche Schonzeiten und Mindestmaße für Binnen- und Küstengewässer.

Schonzeiten in Schleswig-Holstein

Tabelle mit Schonzeiten für Schleswig-Holstein

Binnengewässer

FischartBinnengewässer
Schonzeit Start
Binnengewässer
Schonzeit Ende
Binnengewässer
Mindestmaß
Aal50 cm
Äsche01.01.30.04.35 cm
Bachforelle01.10.28.02.30 cm
Finte30 cm
Große Maräne30 cm
Gründling01.04.30.06.
Hecht15.02.15.04.45 cm
Karpfen35 cm
Kliesche23 cm
Lachs01.10.28.02.60 cm
Meerforelle01.10.28.02.40 cm
Ostseeschnäpel01.11.31.01.40 cm
Quappe01.01.28.02.35 cm
Rapfen50 cm
Schleie25 cm
Zander15.03.15.05.45 cm

Küstengewässer

FischartKüstengewässer
Schonzeit Start
Küstengewässer
Schonzeit Ende
Küstengewässer
Mindestmaß
Aal45 cm
Aalmutter15.09.31.01.23 cm
Bachforelle01.10.31.12.*40 cm
Dorsch01.02.31.03.38cm (Maximal Entnahmemenge 1 Fisch pro Angler pro Tag)
Finte30 cm
Flunder01.02.30.04.25 cm
Glattbutt01.06.31.07.30 cm
Hecht15.02.30.04.45 cm
Hering20 cm
Lachs01.10.31.12.*60 cm
Makrele30 cm
Meeräsche40 cm
Meerforelle01.10.31.12.*40 cm
Ostseeschnäpel01.12.28.02.40 cm
Schellfisch30 cm
Scholle01.02.30.04.Nordsee: 27 cm
Ostsee: 25 cm
Wolfsbarsch36 cm
Seezunge24 cm
Steinbutt01.06.31.07.30 cm
WittlingNordsee: 27 cm
Ostsee: 23 cm
Zander15.02.15.05.45 cm

* Gilt für Fische im Laichkleid, silbrige Fische sind ausgenommen.

Ganzjährig geschützte Fischarten in Schleswig-Holstein

Die folgenden 20 Fische gelten in Schleswig-Holstein ganzjährig als geschützt:

Angeln in Schleswig-Holstein

Was das Angeln betrifft ist Schleswig-Holstein ist ein sehr vielseitiges Bundesland, welches dem Angler eine abwechslungsreiche Bandbreite von Hecht bis Hering anbietet.

Ob Heringe im Frühling oder Makrelen im Spätsommer, die Nord- und Ostsee bieten dem Meeresangler vielversprechende Möglichkeiten, auf Schwarmfische vom Boot oder Kai aus zu angeln. Da kann es an guten Tagen schon mal ein paar volle Paternoster pro Stunde geben. Auch Dorsch, Köhler oder Plattfische beißen häufig an den Küsten und wer ein Boot zur Verfügung hat, der hat etwas weiter draußen, wo der Grund steil in die Tiefe abfällt, die besten Möglichkeiten diese zu haken. Auch das Hochseeangeln ist an der Norddeutschen Küste eine beliebte Wahl für einen aufregenden Angeltag und kann dem Angler noch größere, weiter draußen lebende Fische bescheren.

Auch für Süßwasserangler, die es gerne weniger windig und rau haben, bietet Schleswig-Holstein viele verschiedene Plätze an. Zwischen Hamburg und Flensburg gibt es eine Vielzahl an Seen und Flüssen, die auch hochwertige Speisefische und eine Kapitale in sich schwimmen haben. Von Aal bis Zander lassen sich mit den entsprechenden Angeltechniken verschiedenste Süßwasserfische angeln. Auch Karpfen sind in einigen der ruhigeren und weniger frequentiert beangelten Seen zu Hause.

Ein kleiner Süßwasser-Geheimtipp sind auch die in Schleswig-Holstein verlaufenden Kanäle. In den künstlichen Wasserstraßen, wie dem bekannten Nord-Ostsee-Kanal,fühlen sich viele Fische und vor allem einige kapitale Hechte wohl. An den Kanälen lässt sich somit auch über Barsch und Brasse hinaus, der ein oder andere große Raubfisch haken.

Schleswig-Holsteins beangelbarer Fischbestand beinhaltet auch einige Besonderheiten, wie zum Beispiel die zu dem Salmoniden gehörende Große Maräne im Ratzeburger See.


Fehler gefunden?

Du hast einen Fehler gefunden oder die Schonzeiten und Mindestmaße sind veraltet? Dann melde dich gerne per Mail an christoph@angelmagazin.de bei uns und wir korrigieren den Fehler schnellstmöglichst.

 

Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 4.76

Your page rank:


Christoph beim Angeln

Über den Autor

Hej! 👋 Ich bin Christoph, leidenschaftlicher Angler und Autor dieses Artikels. Hier auf Angelmagazin.de teile ich mein Wissen mit euch. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über eine Bewertung freuen. Und wenn du magst, kannst du mir hier noch einen Kaffee ☕🙂 ausgeben.

2 Kommentare
  1. Hier liegt ja wohl ein Fehler vor. Dorschschonzeit in Binnengewässer gibt es nicht.
    Der EU-Beschluss gilt nur für Küstengewässer.

    Gruß Hermann

    1. Moin Hermann,

      danke für den Hinweis, ist korrigiert!

      Viele Grüße
      Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert