Monofile Schnur Test & Vergleich 2024

Christoph Hein
Aktualisiert am 02.01.2024

Monofile Schnur

Vermutlich ist die monofile Schnur, die am häufigsten Verwendete. Nicht nur weil es sie schon für relativ wenig Geld gibt, sondern auch weil sie besonders beim Karpfenangeln ihre Vorteile gegenüber der geflochtenen- und der Fluorocarbon Schnur zeigt. Das häufigste Einsatzgebiet der monofilen Angelschnur ist das Ansitzangeln auf Grund oder an der Oberfläche mit der Pose. Eher die Ausnahme als die Regel, aber auch beim Spinnfischen auf Zander oder Barsche wird sie eingesetzt. Die Auswahl an niedrigpreisigen aber auch hochpreisigen Schnüren ist riesig aber worauf genau beim Kauf zu achten ist, verrät Dir unser nachfolgender Test mit den 3 Kaufkriterien.

Bestseller Top 10: Beliebte monofile Schnüre

Letzte Aktualisierung am 6.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Tragkraft / Durchmesser der monofilen Schnur

Bei Angelschnüren (außer bei der Fliegenschnur) wird sich primär an der Tragkraft orientiert. Sie sagt aus, unter welcher Belastung (kg) eine Angelschnur reißt. Meist werden dafür mehrere gleichlange Teilstück mehrere Male in ein Testgerät gespannt, getestet und anschließend der Mittelwert berechnet. Der Durchmesser wird in Millimetern angegeben und sagt aus, wie dick die monofile Schnur ist. Die Tragkraft ist umso höher, desto dicker die Schnur ist.

Durchmesser ØMonofile Schnur
0,10 mm1,30 kg
0,14 mm2,00 kg
0,16 mm3,00 kg
0,20 mm4,00 kg
0,25 mm5,60 kg
0,30 mm8,00 kg
0,35 mm10,50 kg
0,40 mm14,50 kg
0,50 mm22,00 kg

Allerdings bringt eine dicke Schnur einige Nachteile mit sich: Sie ist im Vergleich zur dünnen monofilen Schnur etwas auffälliger und leistet mehr Widerstand, im Wasser als auch beim Wurf. Dicke Schnüre (z.B. 0,35 mm) lassen sich nicht so einfach mit leichten Ködern bzw. kleinen Posen weit auswerfen und werden stärker von der Strömung beeinflusst. Eine dünne monofile Angelschnur (kleiner als 0,20 mm) lässt sich dagegen weiter auswerfen, ist aber auch anfälliger, wenn man sie durch ein Seerosenfeld zieht bzw. an kantigem Gelände schleift oder ein kapitaler Karpfen anbeißt. Doch bevor der Alptraum eines jeden Anglers eintritt, sollte schon im Voraus ein risikominimaler Durchmesser gewählt werden.

In der Realität weichen die Angaben der Hersteller allerdings oft ab. Monofile Angelschnüre von verschiedenen Herstellern lassen sich daher besser durch ihre Tragkräfte als durch ihren Durchmesser vergleichen. Einige Hersteller verzichten deswegen sogar schon komplett auf die Durchmesserangaben.

Dünnere Monofile Schnur lässt sich besser knoten
Dünnere Monofile Schnur lässt sich besser knoten

Doch welche Schnurdicke wird denn nun für welchen Fisch benötigt? Um sich ein wenig orientieren zu können, haben wir die gängigsten Fischarten aufgezählt. Vorher wurde gesagt, dass es schwer ist, mit dem Durchmesser zu vergleichen, aber damit lassen sich gut ungefähre Empfehlungen aussprechen.

  • Bis 0,20 mm: Diese Stärke wird oft beim Feedern benutzt. Generell eignet sich dieser Durchmesser gut für kleinere Friedfische.
  • 0,18 – 0,25 mm: Damit lassen sich gut Forellen angeln, da die Schnur noch geschmeidig genug ist, um auch kleinste Köder zu bewegen.
  • 0,20 – 0,40 mm: Etwas stärkeres Gerät für Karpfen, die von vielen Anglern gerne mit einer 0,30 mm monofilen Schnur beangelt werden.
  • 0,30 – 0,40 mm: Auch Raubfischangler kaufen mal in der Karpfenabteilung ein. Diese Dicken eignen sich zum Köderfischangeln auf Hecht und Zander.

Seit etlichen Jahren vertrauen Karpfenangler auf die sehr geschmeidige STROFT GTM, die schon einige Testsiege abräumen konnte. Mit Durchmessern zwischen 0,03 und 0,60 mm ist auch wirklich für jeden Zweck was dabei. Einziger Haken an der Schnur: Die Hersteller lassen sich ihre Auszeichnungen im Vergleich sehr gut bezahlen.

Farbe der monofilen Schnur

Es gibt inzwischen unzählige Farben auf dem Markt, von neongelb bis braun ist fast alles zu haben. Trotzdem wird die transparente monofile Schnur am häufigsten verwendet. Sie ist im Wasser wie auch im Wasser für den Fisch fast unsichtbar. Der Sinn einer Farbe ist folglich auch, die Schnur wie nicht vorhanden aussehen zu lassen wodurch die anderen Farben auch ihre Daseinsberechtigung haben. Wird an der Wasseroberfläche geangelt, eignen sich helle Farben gut, da sie von unten gesehen nicht auffallen. Gelbe Schnüre wirken dabei wie Sonneneinstrahlungen.

Wird dagegen auf Grund geangelt, werden oft dunkle Farben wie braun oder dunkelgrün benutzt um auf dem schlammigen und verkrauteten Boden wie unsichtbar zu sein.

Sowohl monofile, als auch geflochtene Schnüre gibt es in sehr vielen Farben
Sowohl monofile, als auch geflochtene Schnüre gibt es in sehr vielen Farben

Aber die Farbe sollte nicht das ausschlagende Kriterium sein. Meist werden die Angelschnüre nämlich für den Angler und nicht für den Fisch gekauft. Für die Fische wirken die meisten Schnüre ohnehin wie Algenstränge oder ähnliches Treibgut im Wasser. Allerdings gibt es Farben, die dem Angler beim Angeln aktiv helfen. Diese wechseln nach beispielsweise 10,00 m die Farbe und zeigen dem Angler, wie tief der Köder beim Pilkern schon gewandert ist.

Preis der monofilen Schnur

Nachdem der Durchmesser und die Farbe ausgesucht wurden, kommt es zu dem letzten Punkt, dem Preis. Da eine monofile Angelschnur schon für sehr wenig Geld zu bekommen ist, ist es auch nicht das ausschlaggebendste Kriterium. Wer auf kleine Friedfische aus ist, muss nicht zwingend die teuerste Schnur wählen, da sie selten ans Limit gebracht werden. Als Unterfütterung um eine geflochtene mit einer monofilen Schnur zu verbinden reichen die preiswerten auch schon vollkommen aus. Zudem hält eine monofile Schnur selten mehrere Jahre und muss regelmäßig ausgetauscht werden. Von diesem Geld kann lieber langfristiges Gerät angeschafft werden.

Wer jedoch auf kapitale Karpfen oder Raubfische aus ist, sollte in hochwertigeres Gerät investieren um einen Schnurriss, der aufgrund von zu hoher Belastung entsteht, zu vermeiden.

Die beste monofile Angelschnur gibt es nicht, jedoch lässt sich unter der Berücksichtigung der genannten Kriterien eine für den Einsatzzweck sehr gut geeignete Schnur finden. Um Dir die Suche ein wenig zu verkürzen, präsentieren wir Dir in unserem monofile Angelschnur Test unsere Preis-Leistungs Empfehlung.

Häufige Fragen zur monofilen Schnur

Eine monofile Angelschnur besteht aus einem einzigen Strang oder Faden, meist aus Kunststoffmaterialien wie Nylon. Sie wird häufig in der Süßwasserfischerei verwendet, da sie gut sichtbar ist, sich leicht handhaben lässt und in der Regel weniger kostet als geflochtene oder fluorcarbon Schnüre.

Monofile Schnüre sind oft günstiger und einfacher zu handhaben als geflochtene oder Fluorocarbon-Schnüre. Sie sind auch elastischer, was nützlich sein kann, um die Kraft von Fischzügen abzufedern. Allerdings haben sie im Allgemeinen eine geringere Tragfähigkeit als geflochtene Schnüre und sie können im Laufe der Zeit unter Einfluss von UV-Licht und Wärme degradieren.

Die Qualität einer monofilen Schnur lässt sich an ihrer Festigkeit, ihrer Knotenfestigkeit und ihrer Abriebfestigkeit erkennen. Eine hochwertige monofile Schnur sollte stark und langlebig sein, dabei aber auch eine gewisse Flexibilität aufweisen, um den Druck von stark ziehenden Fischen aushalten zu können.

 

Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 4.82

Your page rank:

Quellen aller Bilder aus diesem Artikel (Reihenfolge aus Artikel)

  • Monofile Schnur: pavelpuzzle / stock.adobe.com
  • Dünnere Monofile Schnur lässt sich besser knoten: Kritchai / stock.adobe.com
  • Sowohl monofile, als auch geflochtene Schnüre gibt es in sehr vielen Farben: OlegDoroshin / stock.adobe.com

Christoph beim Angeln

Über den Autor

Moin! 👋 Ich bin Christoph, seit 25 Jahren leidenschaftlicher Angler und Autor dieses Artikels. Hier auf Angelmagazin.de teile ich mein Wissen mit euch. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über eine Bewertung freuen. Und wenn du magst, kannst du mir hier noch einen Kaffee ☕🙂 ausgeben.