Geflochtene Schnur Test & Vergleich 2024

Christoph Hein
Aktualisiert am 02.01.2024

Geflochtene Angelschnur

Das Raubfischangeln ist ohne die geflochtene Schnur schon fast undenkbar geworden. Der direkte Kontakt zum Köder ist beim Spinnfischen das A und O, weshalb die monofile und die Fluorocarbon Schnur im Grunde aus dem Rennen fallen. Doch worauf es bei einer geflochtenen Angelschnur wirklich ankommt, erfährst Du in diesem Artikel.

Bestseller Top 10: Die beliebtesten geflochtenen Angelschnüre

Letzte Aktualisierung am 5.05.2024 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Beschaffenheit der geflochtenen Angelschnur

Anders als die monofilen Schnur, besteht die geflochtene Schnur aus mehr als nur einem Faden. Mit einem technischen Verfahren werden dabei bis zu 8 Fasern, meist aus Dyneema oder Spectra, eng miteinander verflochten, um bei kleinen Durchmessern hohe Tragkräfte zu gewährleisten. Eine weitere Möglichkeit der engen Verbindung bietet das Thermofusionsverfahren, bei dem mehrere Fasern miteinander verschmolzen statt verflochten werden. Dadurch werden sie glatter und runder. Diese Eigenschaften sind die ersten Zeichen für Qualität bei einer geflochtenen Schnur, gleichgültig ob verflochten oder verschmolzen. Das Material und die Verarbeitung können einfach überprüft werden: Wenn es sich zwischen den Finger nicht platt sondern rund anfühlt und dabei spürbar glatt statt rau ist, dann handelt es sich um ein hochwertiges Produkt. Denn zum einen nehmen raue Schnüre mehr Wasser auf und zum anderen ist der Widerstand beim Auswurf größer.

Darüber hinaus können die geflochtenen Schnüre, unabhängig der Qualität, steif oder geschmeidig sein. Manche Angler mögen es steifer, weil sich die Schnüre dementsprechend nicht so leicht verheddern bzw. verknoten und die Anderen mögen es geschmeidiger, da durch besseres Abrollen von der Rolle größere Wurfweiten erreicht werden.

Tragkraft/ Durchmesser der geflochtenen Angelschnur

Die Tragkraft ist der Wert, nach dem eine Angelschnur ausgesucht wird. Sie beschreibt, welche Belastungen (in kg) eine Angelschnur aushalten kann. Um diesen Wert zu bestimmen, werden gleichlange Teilstücke in mehreren gleichen Versuchen in Testgeräte gespannt, getestet und ausgewertet. Das Mittel dieser Tests wird dann auf der Verpackung als Wert für die Tragkraft angegeben. Der Durchmesser wird i.d.R. nur nebenbei betrachtet und sagt aus, wie dick die geflochtene Schnur ist. Grundsätzlich steigt die Tragkraft mit dem Durchmesser, jedoch können bei geflochtenen Angelschnüren unterschiedliche Verflechtungen vorliegen, die auch schon bei sehr kleinen Durchmessern hohe Tragkräfte aushalten. Dadurch lässt sich der Durchmesser einer Monofilen nicht mit der einer Geflochtenen vergleichen, weil Geflechte beim selben Durchmesser immer mehr tragen können.

Durchmesser ØGeflochtene Schnur
0,10 mm5,00 kg
0,14 mm6,50 kg
0,16 mm9,50 kg
0,20 mm14,00 kg
0,25 mm16,00 kg
0,30 mm22,00 kg
0,35 mm28,00 kg
0,40 mm33,00 kg
0,50 mm50,00 kg

Ähnlich wie auch bei der monofilen Schnur, bringen dicke Schnüre ihre Vor- aber auch Nachteile mit sich: Ein großer Nachteil ist, dass dicke Schnüre (größer als 0,30 mm) mehr Widerstand im Wasser und beim Wurf leisten. Leichte Köder bzw. auch mal Posen können damit nur mit Mühe auf Reichweite gebracht werden. Da geflochtene Schnüre relativ viel Wasser aufnehmen, wird es von Wurf zu Wurf noch schwieriger. Zusätzlich sind sie natürlich aufgrund ihres Durchmessers ein wenig auffälliger. Eine dünne Schnur (weniger als 0,20 mm), welche beim Spinnfischen häufig verwendet wird, lässt sich leichter auswerfen und ist im Wasser unauffälliger. Ein ganz klarer Vorteil für die dicke Schnur ist dagegen die höhere Abriebfestigkeit, wodurch sich die Lebensdauer verlängert.

Diese Shimano Power Pro ist ein wirkliches Schwergewicht mit seiner Tragkraft von 75 kg bei einem Durchmesser von 0,56 mm. Das ist natürlich aber ein wirklicher Spezialfall. Die Modelle mit einer Tragkraft von weniger als 20 kg eignen sich sehr gut zum Raubfischangeln. Die Dicke weicht jedoch im Vergleich sehr stark von den Angaben ab und die Schnur ist nicht ganz so rund wie man es erwarten würde.

Ein weiterer Grund, warum der Durchmesser nicht zum Auswählen einer geflochtenen Angelschnur geeignet ist, ist dass die Herstellerangaben häufig von den realen Dicken abweichen. Das liegt an unterschiedlichen Verfahren zur Ermittlung der Dicke. Platte Schnüre können zwei sehr unterschiedliche Werte aufweisen, die dann unmöglich mit runden Schnüren verglichen werden können.

So nun zu den praktischen Tipps! Damit Du Dich ein wenig orientieren kannst, haben wir eine Liste mit unseren Empfehlungen erstellt. Hier findest Du die gängigsten Raubfische mit der dazugehörigen Tragkraft. Je nach Größe des Fisches kann ein wenig nach oben bzw. unten variiert werden.

  • Bis 6,0 kg: In diesen leichteren Tragkräften werden hauptsächlich Barsche und Forellen beangelt. Sie sollten aber vielleicht nicht eingesetzt werden, wenn Hechte oder Zander mit dem eingesetzten Köder gefangen werden könnten, da sonst ein Schnurriss drohen kann.
  • 7,0 – 17,0 kg: Diese Tragkräfte werden von den meisten Raubfischangler verwendet, da sie sich bestens für Hechte und Zander eignen. Mittlere Hechte und große Zander werden gerne mit 14,0 kg geflochtenen Schnüren beangelt.
  • Über 18,0 kg: Diese Schnüre sind schon wirkliche Schwergewichte. Sie werden hauptsächlich beim Welsangeln und beim Angeln mit schweren Pilkern in z.B. Norwegen eingesetzt.

Farbe der geflochtenen Angelschnur

Die Hersteller haben inzwischen eine beträchtliche Farbauswahl im Sortiment, von Rot bis Grün ist fast alles dabei. Bei den monofilen Schnüren sind die Transparenten am beliebtesten. Doch welche Farbe die am häufigsten Verwendete bei den geflochtenen Angelschnüren ist, lässt sich nicht eindeutig herausfinden. Transparente Geflechte gibt es zwar auf dem Markt, diese machen jedoch nur einen minimalen Anteil aus. Sehr oft benutzt werden dunkle Farben wie grün, schwarz oder grau, da diese im Wasser beim Spinnfischen wie Treibgut oder Algen aussehen und dadurch für den Angler unauffällig zu sein scheinen. Bei Oberflächenködern werden auch grelle Farben wie gelb oder pink gewählt werden, da diese wie Sonneneinstrahlungen wirken.

Geflochtene Schnur in grellen Farben sorgt für bessere Sichtbarkeit
Geflochtene Schnur in grellen Farben sorgt für bessere Sichtbarkeit

Wichtig ist aber dennoch zu wissen, dass die Farben eher für das Gewissen der Angler als für die Augen der Fische entwickelt wurden. Für diese wirken die Schnüre ohnehin wie Pflanzen oder ähnliches Treibgut, da sie so etwas wie Angelschnüre nicht kennen. Somit sollte nicht allzu viel Wert auf dieses Kriterium gelegt werden. Wer jedoch die Schnur beim Angeln (z.B. beim Gummifischangeln) sehen möchte, sollte auf eine grelle Farbe wie rot oder pink setzen. Diese sind sehr leicht von der Wasseroberfläche zu unterscheiden und müssen nicht erst noch gesucht werden. Die Farben können aber auch als Instrument zur Tiefe der Köder eingesetzt werden. Für das Pilkern wurden Schnüre entwickelt, die regelmäßig ihre Farbe wechseln um den Angler anzuzeigen, wie tief der Köder schon gesunken ist.

Preis der geflochtenen Angelschnur

Zu guter Letzt ist der Preis an der Reihe. Geflochtene Schnüre sind ein wenig preisintensiver als die monofilen, da die Herstellung schlicht weg teurer ist. Was aber nicht bedeuten soll, dass dafür ein Vermögen ausgegeben werden muss.

Es gilt: Je höher die Tragkraft bzw. der Durchmesser, desto teurer ist auch der Meter. Wer also nur auf Barsche gehen möchte, wird wesentlich weniger zahlen, als jemand der schwer in Norwegen angeln möchte. Zusätzlich können die Kosten weiter gesenkt werden, indem die geflochtene Schnur mit einer günstigen Monofilen unterfüttert bzw. verbunden wird. Ein weiterer Grund für den höheren Preis ist die Langlebigkeit durch den besseren Schutz vor UV-Bestrahlungen. Dadurch ist es eine Investition in mehrere Angeljahre und nicht nur in eine Saison.

Die eine beste geflochtene Schnur gibt es nicht, aber wer eine Allrounder Schnur sucht, der sollte sich bei den Schnüren bis 17,0 kg umsehen. Diese Schnüre sind weder zu dick noch zu teuer und damit lassen die meisten Raubfische beangeln. Um Dir die Suche ein wenig zu erleichtern, haben wir in unserem geflochtene Schnur Test unsere Preis-Leistungs Empfehlung einmal niedergeschrieben.

Häufige Fragen zu geflochtener Angelschnur

Eine geflochtene Schnur besteht aus mehreren Fasern, oft bis zu acht, die entweder miteinander verflochten oder durch ein Thermofusionsverfahren verschmolzen werden. Im Gegensatz dazu besteht eine monofile Schnur aus nur einem Faden. Diese Konstruktion ermöglicht es geflochtenen Schnüren, bei kleinerem Durchmesser höhere Tragkräfte zu erreichen.

Die Qualität einer geflochtenen Schnur kann an ihrer Glätte, Rundheit und der Art der Verarbeitung erkannt werden. Eine hochwertige Schnur fühlt sich zwischen den Fingern rund und spürbar glatt statt rau an.

Geflochtene Schnüre sind in der Regel teurer als monofile Schnüre, hauptsächlich aufgrund ihrer komplexeren Herstellungsverfahren. Darüber hinaus sind sie in der Regel langlebiger und bieten einen besseren Schutz vor UV-Bestrahlung, was sie zu einer längerfristigen Investition macht.

 

Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 4.33

Your page rank:

Quellen aller Bilder aus diesem Artikel (Reihenfolge aus Artikel)

  • Geflochtene Angelschnur: OlegDoroshin / stock.adobe.com
  • Geflochtene Schnur in grellen Farben sorgt für bessere Sichtbarkeit: OlegDoroshin / stock.adobe.com

Christoph beim Angeln

Über den Autor

Moin! 👋 Ich bin Christoph, seit 25 Jahren leidenschaftlicher Angler und Autor dieses Artikels. Hier auf Angelmagazin.de teile ich mein Wissen mit euch. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über eine Bewertung freuen. Und wenn du magst, kannst du mir hier noch einen Kaffee ☕🙂 ausgeben.