Skip to main content

Angeln in Magdeburg

Magdeburg liegt im Zentrum des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, direkt an der Elbe. Die Großstadt hat rund 238.000 Einwohner und ist reich an Freizeitmöglichkeiten. Die Stadt liegt dabei auch am Schnittpunk des Mittellandkanals, des Elbe-Havel-Kanals und besitzt einen bedeutsamen Binnenhafen. Die Stadt ist somit in der ganzen Region ein wichtiges Industrie- und Handelszentrum. Die Elbe durchfließt die Stadt auf einer Länge von 21 km. Die Stadt besitzt zudem mehrere Seen und ist aus diesem Grund ein Eldorado für Angler.

Angeln an öffentlichen Gewässern erlaubt

Das Angeln in und um Magdeburg herum hat Raubfisch- und Friedfischanglern gleichermaßen eine große Abwechslung zu bieten. Erlaubt ist Angeln direkt in der Elbe und auch in vielen Seen, die sich direkt in Magdeburg befinden oder in der näheren Umgebung.

Liste mit öffentlichen Angelgewässern in Magdeburg

Die Elbe bietet Anglern eine reiche Abwechslung beim Angeln. Möglich ist es hier sowohl im Bereich des typischen Industrieflusses zu angeln, wie auch in den herrlichen etwas abgeschiedenen Auenlandschaften. Im Winter lohnt sich ein Angelausflug in den Rothenseer Abstiegskanal. Denn dort ziehen sich in der kalten Jahreszeit viele Fischarten zurück. Hier eine kleine Auswahl an Teichen und Seen in Magdeburg, an denen Angeln möglich ist. Für die meisten Seen und Teiche können Gastangler Angelkarten erwerben:

  • Der 2 Baggerlöcher ist einer der kleinen Seen in Magdeburg mit einer Größe von 1,60 ha. Das Fischen ist hier aber nur vom Ufer aus erlaubt. Genießen kann der Angelfan hier auch das Nachtangeln.
  • Ebenfalls klein mit nur 2,00 ha ist der 3 Teiche hinter der 3-Bogenbrücke. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der 4 Kolke am Klusdamm ist ebenfalls ein kleiner Teich mit 0,25 ha.
    Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Alte Elbe Kreuzhorst ist 17,45 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Das Baggerloch an der Sülzewiese ist 1,15 ha groß und ist auch als Hermeckers Kiesloch bekannt. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Barrosee Teil 2 ist ein Baggersee und hat eine Größe von 6,00 ha. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Barrosee Teil 3 ist ein Baggersee und hat eine Größe von 1,00 ha. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Placken ist ein Teich mit einer Größe von 4,10 ha. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Dr. Götz-Teich ist 0,30 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Dreier Kolke ist 0,55 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Fermersleber See auch bekannt als Salbker See ist 8,00 ha und damit ein kleiner Baggersee. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Der Frankenfelder Teich ist 0,47 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Das Gelbes Loch ist 2,50 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.
  • Homanns Badelauben ist ein kleiner See mit einer Fläche von 1,00 ha. Beangelt werden kann der See vorne von zwei Seiten, und zwar in Höhe der Zugangsstraße zum “Seeblick/Neustädter See” und auf der Seite zur Gaststätte “Zum Bayrischen Krug”.
  • Der Schloßteich ist 2,50 ha groß. Angeln vom Boot aus ist hier verboten, Nachtangeln erlaubt.

Angeln an privaten Gewässern in Magdeburg

Neben öffentlichen Gewässern – an den zahlreichen Seen und Teichen in Magdeburg und der näheren Umgebung – kann man dem Angelvergnügen auch in Angelparks nachgehen.

Liste mit Angelparks in Magdeburg

Der Angelpark Magdeburg in der Barleber Chaussee befindet sich ca. 10 km vom Zentrum von Magdeburg entfernt. Vorhanden ist ein Imbiss und Fische werden hier auch verkauft. Das Angelrevier, in dem sich der Angelpark befindet ist der Neustädter See II.

Der Fischereibetrieb und Angelgewässer Riedel befindet sich in Güsen, rund 50 km vom Zentrum Magdeburgs entfernt, bietet einen Angelteich, der auch von Gastanglern genutzt werden kann. Angelrevier ist der Alter Zerbener Kiessee.

Der Angelpark Weddendorf befindet sich in Brechtorf, ca. 80 km von Zentrum Magdeburgs entfernt. Neben dem normalen täglichen Betrieb am Angelsee während der Saison ist der Angelpark auch für große Veranstaltungen bekannt. Es finden am Ufer des Sees Kinderzeltlager und Anglerflohmärkte statt. Zudem war der Ort schon Schauplatz der größten Angelshow Deutschlands, der Fishing Masters Show.

Campingplatz Magdeburg: Dieser befindet sich direkt an der Elbe und bietet Zugang vor allem zu der Möglichkeit des Karpfen Angelns. Erlaubt ist es hier nach der Anmeldung auch ein Angelzelt aufzubauen.

Welche Fische kann man in Magdeburg fangen?

In der Elbe, den kleinen und großen Teichen und Seen in Magdeburg können viele verschiedene Arten von Fische geangelt werden. Hierzu gehören:

  • Zander
  • Aal
  • Barsche
  • Brassen
  • Döbel
  • Hechte
  • Karpfen
  • Quappen
  • Rapfen
  • Rotaugen
  • Welse
  • Forellen


Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 4.57


Ähnliche Beiträge