Puringehalt in Fisch: Purintabelle & Empfehlungen

Christoph Hein
Aktualisiert am 13.01.2023

Purin: Puringehalt in Fisch

Fische enthalten eine große Menge an Purin. Dies ist eine chemische Verbindung, die in allen Proteinen, die in Fischen vorhanden sind, enthalten ist. Einige Fischsorten wie Makrele, Hering und Sardellen enthalten relativ hohe Mengen an Purin, sodass man diese Fischsorten nur in Maßen verzehren sollte. Hingegen sind Fischsorten wie Scholle und Kabeljau, die nur geringe Mengen an Purin enthalten, sehr gut für gesunde Ernährung geeignet.

Auswirkungen von Purin bei Gicht

Purin, ein spezieller Naturstoff, der in Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch und Innereien vorkommt, kann Gicht beeinflussen. Wenn eine hohe Menge an Purin aufgenommen wird, kann es zu einem Anstieg der Harnsäure im Körper kommen, der die Wahrscheinlichkeit von Gichtanfällen erhöht. Dies hat zur Folge, dass die hohe Aufnahme von Purin mit einem erhöhten Risiko für Gicht verbunden ist. Daher empfiehlt es sich, die Aufnahme von Purin über die Nahrung zu begrenzen, um das Risiko von Gichtanfällen zu senken.

Fische mit niedrigem Purin-Gehalt

Scholle, Kabeljau/Dorsch und Zander sind Fische, die einen niedrigen Purin-Gehalt besitzen. Man sollte jedoch immer frische Fische bevorzugen, da es sein kann, dass manche Fische, die in Dosen oder in der Tiefkühltruhe erhältlich sind, eine höhere Purinkonzentration besitzen. Zudem enthält die Fischhaut i.d.R. ebenfalls eine erhöhte Konzentration an Purin und sollte daher nicht verzehrt werden.

Wer an Gicht leidet, sollte höchstens einmal in der Woche Fisch essen. Es empfiehlt sich, dies zuvor mit dem eigenen Arzt abzustimmen.

Tabelle: Purin-Gehalt in Fisch

Fisch, Schalentiere & MeeresfrüchtePuringehalt (mg) pro 100gHarnsäure (mg) pro 100g
Aal (geräuchert)48115
Auster3890
Anchovis – Sardellen109260
Brathering (mit Haut)88210
Bach- und Regenbogen-Forelle83297
Dorsch46109
Forelle (roh ohne Haut)62148
Garnele61147
Hecht58140
Heilbutt75178
Hering88210
Hering (roh ohne Haut)74178
Heringsfilet88210
Heringsrogen79190
Hummer73175
Kabeljaufilet50120
Kaviar60144
Kaviarersatz718
Karpfen67160
Krabben62147
Krebs, Flusskrebs2560
Seelachs68163
Lachs71170
Lachs (geräuchert)100242
Makrele60145
Makrele (roh mit Haut)167400
Makrele (roh ohne Haut)75180
Matjesfilet92219
Miesmuschel154370
Ölsardinen201480
Rotbarsch, Goldbarsch100241
Räucheraal3378
Räuchermakrele59140
Sardine144345
Sardine (in Öl)200486
Schellfisch58139
Scholle3993
Scholle (roh mit Haut)71170
Scholle (roh ohne Haut)54130
Seezunge55131
Sprotten (geräuchert)223535
Thunfisch107257
Thunfisch (in Öl)122290
Wels45130
Zander46110

Häufige Fragen zu Purin in Fischen

Purin ist eine organische Verbindung aus Stickstoff, die unter anderem auch in Fischen vorkommt.

Hohe Purinwerte können ein Gesundheitsrisiko für Menschen darstellen, da sie zu Gicht und Nierenproblemen führen können.

Purinwerte in Fischen können durch die Zubereitung richtig reduzieren werden, indem sie sorgfältig gekocht und nicht konsumiert werden, solange sie nicht vollständig gekocht sind.

 

Fandest du den Artikel hilfreich?

0 / 5 Gesamt: 4.57

Your page rank:

Quellen aller Bilder aus diesem Artikel (Reihenfolge aus Artikel)

  • Purin: Puringehalt in Fisch: Olga Romankova / stock.adobe.com

Christoph beim Angeln

Über den Autor

Moin! 👋 Ich bin Christoph, seit 25 Jahren leidenschaftlicher Angler und Autor dieses Artikels. Hier auf Angelmagazin.de teile ich mein Wissen mit euch. Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich sehr über eine Bewertung freuen. Und wenn du magst, kannst du mir hier noch einen Kaffee ☕🙂 ausgeben.

Ähnliche Beiträge
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert