Skip to main content

Zusatzdrilling, Angsthaken & Stinger

Stinger am großen Gummifisch

Was ist ein Angsthaken/Stinger?

Angsthaken, auch Stinger genannt, ist ein zusätzlicher Drilling, welcher mit einer kurzen Schnur am Köder befestigt wird. Dies macht vor allem bei der Raubfischangelei mit Gummiködern Sinn, um spitzbeissende Fische zu haken, die sonst nicht hängen bleiben würden.

Die kann die Ausbeute um ein vielfaches steigern, gerade wenn die Fische sehr vorsichtig sind und den Ködern nur sehr weiter hinten attackieren.

Ab welcher Ködergröße macht ein Stinger Sinn?

Ich verwende bei Ködern ab 12cm meist einen Stinger. Ist der Köder noch größer, also 20cm+, so kann auch zweiter Stinger montiert werden. Gerade bei großen Hechtködern macht dies Sinn, um den Fisch auch sicher zu haken.

Wie wird ein Stinger richtig montiert?

Zieht hierfür zunächst die Schlaufe über die Öse des Jigkopfes. Nun hakt ihr den Stinger nach Möglichkeit im hinteren Bauchbereich des Gummiköders ein, sodass die Schnur des Stingers eng am Köderfisch anliegt.

Achtet darauf, dass sich der Gummifisch ganz normal bewegen kann und nicht durchgebogen ist. In diesem Fall wäre der Angstdrilling zu eng montiert und ihr müsst nachjustieren.

Falsch

Stinger seitlich montiert, Köder bewegt sich so nicht mehr wie gewollt.

Stinger seitlich montiert, Köder bewegt sich so nicht mehr wie gewollt.

Falsch

Stinger zu weit vorne am Köder montiert

Stinger zu weit vorne am Köder montiert

Falsch

Stinger nicht sauber auf Spannung und kann daher schnell ausschlitzen

Stinger nicht sauber auf Spannung und kann daher schnell ausschlitzen

Richtig

Stinger korrekt an der Unterseite des Gummifisches befestigt

Stinger korrekt an der Unterseite des Gummifisches befestigt

 

Stinger durch den Gummifisch führen

Um den Stinger noch besser zu verstecken, kann man ihn auch durch den Köderfisch führen. Dies ist jedoch nicht unbedingt üblich, da das Gummi sehr darunter leidet und die Köder so entsprechend schneller verschleißen. Gerade wenn ein Fisch einen starken Drill liefert, erhöht sich die Chance um ein Vielfaches, dass der Köder stark beschädigt wird und ihr diesen austauschen müsst.

Stinger aus Carbon oder Fluorocarbon

Neben einem Stahlvorfach sind Stinger auch mit Carbon oder Fluorocarbon Schnur erhältlich. Im Falle der Fluorocarbonschnur sorgt dies dafür, dass der Köder noch unauffälliger und damit attraktiver für den Raubfisch wirkt. Allerdings ist Fluorocarbon natürlich auch etwas weniger robust und die Chance auf einen Abriss größer.

Anleitung: Stinger selbst bauen

Einen Stinger könnt ihr auch ganz leicht selber bauen. Dies ist nicht nur einfach, sondern spart auch eine ganze Menge Geld. Wer im Bau von Angsthaken geübt ist, braucht weniger als eine Minute pro Stück. So könnt ihr euren Vorrat bequem und kostengünstig wieder auffüllen.

Materialien

  • Zange / Schere
  • Maßband / Zollstock
  • Klemmhülsen-Zange
  • Klemmhülsen
  • Stahl- oder Fluorocarbon Schnur
  • Drillinge
Material zum Stinger selber bauen

Material zum Stinger selber bauen

Stinger selbst bauen - Schritt 1

Stinger selbst bauen – Schritt 1

Schritt 1: Messt die Länge eures Stinger aus und schneidet das entsprechende Stück von der Rolle ab.

Stinger selbst bauen - Schritt 2

Stinger selbst bauen – Schritt 2

Schritt 2: Zieht die Quetschhülse über die Schnur.

Stinger selbst bauen - Schritt 3

Stinger selbst bauen – Schritt 3

Schritt 3: Zieht nun zusätzlich einen Drilling auf die Schnur.

Stinger selbst bauen - Schritt 4

Stinger selbst bauen – Schritt 4

Schritt 4: Steckt das untere Ende durch die Klemmhülse, sodass sich eine kleine Schlaufe bildet.

Stinger selbst bauen - Schritt 5

Stinger selbst bauen – Schritt 5

Schritt 5: Legt die Klemmhülse in die passende Form der Zange ein.

Stinger selbst bauen - Schritt 6

Stinger selbst bauen – Schritt 6

Schritt 6: Drückt die Zange nun fest zusammen.

Stinger selbst bauen - Schritt 7

Stinger selbst bauen – Schritt 7

Schritt 7: Das Ergebnis sollte dann so aussehen.

Stinger selbst bauen - Schritt 8

Stinger selbst bauen – Schritt 8

Schritt 8: Sollte ein kleines Stück Schnur übersehen, ist dies nicht weiter schlimm.

Stinger selbst bauen - Schritt 9

Stinger selbst bauen – Schritt 9

Schritt 9: Zieht nun eine Quetschhülse über das andere Ende der Schnur und bild auch hier eine Schlaufe.

Stinger selbst bauen - Schritt 10

Stinger selbst bauen – Schritt 10

Schritt 10: Setzt auch hier wieder die Quetschhülse in die passende Form der Zange.

Stinger selbst bauen - Schritt 11

Stinger selbst bauen – Schritt 11

Schritt 11: Drückt die Zange zusammen.

Stinger selbst bauen - Schritt 12

Stinger selbst bauen – Schritt 12

Schritt 12: Das Ergebnis sollte nun so aussehen.

Fertiger Stinger Marke Eigenbau

Fertiger Stinger Marke Eigenbau

Stinger richtig aufbewahren

Grundsätzlich können Haken ganz normal zB. in einer Köderbox transportiert werden. Das Problem dabei ist jedoch, dass sich diese dabei oftmals verheddern und man sie erst einmal auseinander tüddeln muss, wenn man sie benutzen möchte. Dies ist gerade bei wenig Licht nicht immer einfach. Außerdem scheuern die Haken durch die ständige Bewegung beim Transport sowohl aneinander, als auch an der Innenseite der Box, sodass die Schärfe der Haken mit der Zeit darunter leidet.

Daher ist es besser, Zusatzdrillinge in einer extra Box aufzubewahren. Diese schonen den Haken und helfen dabei, ein wenig Ordnung in das eigene Tackle zu bringen.

Die Boxen sind mit Schaumstoff bestückt, in welche die Haken einfach hineinhgedrückt werden können. So sitzen sie fest und sicher in Position.

Transportbox für Angsthaken

Transportbox für Angsthaken


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *