Skip to main content

Angelversicherung – Angelausrüstung richtig absichern

Angelversicherung - Ist die Absicherung des Tackles sinnvoll?

Angelversicherung – Ist eine Tackle-Versicherung sinnvoll? (Quelle: Camilo Rueda López / flickr.com – CC BY 2.0)

Ein passionierter Angler investiert schnell ein kleines Vermögen in seine Angelausrüstung. Umso ärgerlicher ist es da, wenn die teure Rute oder Rolle kaputt geht oder einem Diebstahl zum Opfer fällt. Um für diese Fälle abgesichert zu sein, bieten einige Versicherungen eine Angelversicherung an, die das Tackle in einer Vielzahl von Fällen schützt.

Aber ist eine Angelversicherung wirklich sinnvoll? Und auf was kommt es bei der Auswahl der Versicherung an? Wir haben uns verschiedene Angebote angesehen und erklären euch in diesem Artikel, auf was ihr bei der Auswahl einer Angelversicherung achten solltet.

Welche Ausrüstung wird durch eine Angelversicherung abgesichert?

Gemein haben alle Versicherungen, dass Ausrüstung wie Angelruten, Angeltaschen, Angelrollen und auch Echolote oder Bellyboote durch die Versicherung abgedeckt werden.

Die Unterschiede liegen vor allem in den Details. So werden bei der Angelversicherung von Hepster beispielsweise auch Schäden am Equipment abgesichert. Dies schließt Haken, Köder und Schnur mit ein. Hier stellt sich mir aber die Frage, ob man wirklich für einen 10 Euro Wobbler einen Versicherungsanspruch geltend machen möchte.

Bei anderen Versicherern wie beispielsweise der Zurich Versicherung wird explizit darauf hingewiesen, dass Verbrauchsmaterialien nicht durch die Versicherung abgedeckt werden.

Für welche Fälle schützt eine Angelversicherung?

Die Fälle unterscheiden sich je nach Versicherungsanbieter. Hier ist es wichtig, das Kleingedruckte gut zu lesen und zu schauen, was abgedeckt ist. Viele Dinge sind zudem optional absicherbar und nicht immer im Basispaket enthalten.

Folgende Eventualitäten solltet ihr daher berücksichtigen:

Diebstahl
Beschädigung (durch sich selbst / durch Dritte)
Transportschäden
Schäden an geliehener Ausrüstung
Absicherung im Heimatland / Europa / weltweit
Schäden an Ausrüstung (Rute, Rolle, Taschen, Echoloten, etc.)
Schäden an Verbrauchsgegenständen (Köder, Haken, Schnur, etc.)

Kosten einer Angelversicherung

Die Kosten sowie auch die Zahlungsmodelle der verschiedenen Anbieter variieren und bieten so auch ein Stück weit Flexibilität bei der Auswahl.

So bietet Travelsecure beispielsweise eine kombinierte Angelversicherung mit Reiseschutz an, welche das Angelequipment nicht das ganze Jahr, sondern lediglich für eine gewisse Anzahl an Tagen abdeckt. Zusätzlich ist hier eine Reisekranken- und Reiserücktrittsversicherung inkludiert. Gerade wer zum Hochseeangeln in den Urlaub fährt und hierfür hochwertiges Equipment benötigt, kann dieses so gut absichern.

Einen anderen Ansatz bietet hier Hepster, welche die Ausrüstung für eine jährliche Pauschale für ein ganzes Jahr absichern.

Absicherung von geliehener Ausrüstung

Ein wichtiger Aspekt für Urlaubsangler ist die Absicherung von geliehenem Tackle. Gerade wer zum ersten Mal zum Hochseeangeln fährt, leiht sich häufig das Tackle beim jeweiligen Anbieter.

Zwar ist dieses Tackle oftmals bereits durch den Veranstalter abgesichert, sollte dies jedoch nicht der Fall sein, ist eine Angelversicherung eine gute Alternative.

Angelversicherungen im Vergleich

AnbieterZurichTravelSecureHepster
Abgedeckte Schäden- Unfall des Transportmittels
- Brand, Blitzschlag, Explosion
- Einbruchdiebstahl
- Diebstahl
- Raub
- Abhandenkommen
- Diebstahl
- Bruch / Beschädigung / Zerstörung
- Transportmittelunfall
- Bruch
- Feuer
- Diebstahl (gilt für Premium & Superior)
- Einbruchdiebstahl (gilt für Premium & Superior)
- Raub (gilt für Premium & Superior)
- Zerstörung und Totalschaden
- Beschädigung und Reparaturschaden
- Transportschäden
- Abhandenkommen eines Beförderungsunternehmens
- Schäden durch Be- und Entladen
Versicherte Ausrüstung- Ruten (auch Hochseeruten)
- Futterale, Taschen
- Bedchairs, Kescher, Rollen
- Echolote
- Bissanzeiger
- Banksticks
- etc.
- Angelruten
- Angelrollen
- Rutenauflagen
- Elektronische Bissanzeiger
- Zubehör (z.B. Angeltaschen)
- Schlauch-, Angel- und Futterboote
- Echolote
- Blei
- Blinker
- Futterkorb
- Haken
- Köder
- Rolle
- Rute
- Schnur
- Spinner
- Tasche
AuslandReisen innerhalb Deutschlands
und der deutschen Hoheitsgewässer.
(Europaweit / weltweit optional)
Weltweit (Mindestentfernung: 50 km vom Wohnort)- europaweiter Schutz (gilt für Basis & Premium)
- weltweiter Schutz (gilt für Superior)
Schäden durch Dritte
Selbstbeteiligungkeine10% der Versicherungssumme, mind. 50 EUR
10 % der Versicherungssumme
Versicherungszeitraum1 Jahrmax. 21 Tage1 Jahr oder 1-30 Tage
Kostenunbekannt5-75 EUR52 EUR
LinkZur Zurich VersicherungZur Hepster VersicherungZur Travelsecure Versicherung

Ist eine Angelversicherung sinnvoll?

Ja, eine Angelversicherung kann sinnvoll sein. Allerdings nicht unbedingt für jeden Angler. Vor allem bei sehr teurem Tackle ist eine solche Überlegung wert. Hier gilt es allerdings zu bedenken, dass die Versicherung jeweils den Zeitwert und nicht den Kaufpreis ersetzt. Entsprechend ist Tackle, welches schon ein paar Jahre alt ist, auch mit einer geringeren Versicherungssumme angesetzt. Eine generelle Empfehlung ist daher nur sehr schwierig zu treffen und kann nicht pauschal empfohlen werden.



Ähnliche Beiträge


Bisher noch keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *